Startseite Veranstaltungen Stadtplan Kontakt Impressum Sitemap Suche English  Français  Svenska 
 Gemeindestruktur
 Stadtrat
 Verwaltungsstruktur
 Bürgerservice
   Was erledige ich wo
   Formulare
   Satzung & Verordnung
   Landesrecht
   Schiedsstelle
   Fundbüro
   Standesamt
   Gewerbeamt
   Einwohnermeldeamt
   Ordnungsangelegenheiten
   Wohngeld
   Finanzen & Steuern
   Liegenschaften
   Stadtarchiv
   Stadtwirtschaft
   Friedhof
   Behördenadressen
   Gleichstellungsbeauftragte
   Mietspiegel
 Soziales & Bildung
 Stadtentwicklung
 Bekanntmachungen
 Städtepartnerschaften
 Leerstandsbörse
_______________________

Aktuelles 
_______________________

Wohngeld



Postanschrift:

Stadt Weißenfels
PF 1251 u. 1261
06652 Weißenfels
Sitz Wohngeldstelle:

Stadt Weißenfels
Fachbereich II Bürgerdienste / Wohngeld
Große Burgstr. 1/ Klosterstr. 2 (Barrierefrei)
06667 Weißenfels
wohngeldstelle@weissenfels.de
03443 / 370 323
03443 / 370 324
03443 / 370 271
Sprechzeiten:
Montag 09.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.30 Uhr
Mittwoch nach Vereinbarung
Donnerstag 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr
Freitag nach Vereinbarung



Was ist Wohngeld? 
Wohngeld wird zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens geleistet und kommt für jegliche Art von Wohnraum in Betracht: Er kann in einem Altbau oder Neubau liegen, öffentlich gefördert oder frei finanziert sein; es kommt auch nicht darauf an, ob die Wohnkosten (Miete, Mietwert, Belastung oder Nutzungsentgelt) der Preisbindung unterliegen oder nicht.
 
Mit dem Wohngeldgesetz (WoGG) garantiert der Staat jedem Haushalt die wirtschaftliche Sicherung eines bestimmten Wohnungsstandards. Das Wohngeld sorgt dafür, dass eine an der individuellen Leistungsfähigkeit orientierte Belastung nicht überschritten wird. Es soll Bürgerinnen und Bürgern bei einem entsprechenden Wohnungsangebot das soziale Grundrecht auf eine angemessene und familiengerechte Wohnung sichern. Das allgemeine Wohngeld ist zwar eine Sozialleistung, es ist aber keine Leistung der Sozialhilfe.

Wohngeld gibt es:

  • als Mietzuschuss für Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers,
  • als Lastenzuschuss für Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung.

Ob und in welcher Höhe Ihnen Wohngeld zusteht, hängt ab von

  • der Zahl der zum Haushalt rechnenden Familienmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens, der Höhe der bis zu bestimmten Höchstbeträgen zuschussfähigen Miete oder Belastung.

Bewilligung des Wohngeldes
Wohngeld wird nur auf Antrag geleistet. Liegen alle Voraussetzungen vor, wird das Wohngeld in der Regel für zwölf Monate bewilligt, und zwar ab dem Ersten des Monats, in dem der Antrag bei der Wohngeldstelle eingegangen ist. Treten die Voraussetzungen für die Bewilligung des Wohngeldes erst in einem späteren Monat ein, so wird Wohngeld erst ab dem Ersten dieses Monats bewilligt. Zur Wahrung der Frist reicht es aus, wenn Wohngeld formlos beantragt wird. Den erforderlichen Formantrag und Anlagen können Sie später nachreichen. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes müssen Sie rechtzeitig einen Antrag auf Weiterbewilligung stellen.

Rechtsgrundlage
Wohngeldgesetz (WoGG)
Link: http://bundesrecht.juris.de/wogg/index.html

An wen muss ich mich wenden?
Da zurzeit per E-Mail noch keine rechtswirksamen Erklärungen abgegeben werden können, kann der Antrag auf Wohngeld nicht per E-Mail gestellt werden. Der Antrag und die dazugehörigen Anlagen müssen unterschrieben sein und entweder per Post an die o.g. Postanschrift gesandt oder persönlich in der Wohngeldstelle abgegeben werden.

Fachaufsichts- und Widerspruchsbehörde ist das Landesverwaltungsamt.
Link: http://www.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=11181

Antragsformulare
Die Antragsvordrucke können Sie im Bürgerbüro/ Wohngeldbehörde, Große Burgstraße 1, Klosterstraße 2 (barrierefrei), in 06667 Weißenfels holen oder hier herunterladen.
Link: http://redaktion.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=892

Fragen im Antrag auf Wohngeld
Die  Fragen im Antrag auf Wohngeld  sind notwendig, um prüfen zu können, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für die Leistung von Wohngeld für Sie und Ihre Familie bzw. für die nicht vom Wohngeld ausgeschlossenen Familienmitglieder erfüllt sind. Das Wohngeld kann nur ausgerechnet werden, wenn Sie die Fragen im Antrag richtig und vollständig beantworten.

Darüber hinaus sind für bestimmte Angaben im Antrag Unterlagen und Nachweise erforderlich. Sie verkürzen die Arbeitszeit bis zur Leistung des Wohngeldes, wenn Sie die entsprechenden Unterlagen und Nachweise dem Antrag gleich beifügen. In der Regel genügen Kopien; Verdienst- und Mietbescheinigungen sind jedoch im Original einzureichen.

Gebühren, Fristen, Zahlungstermine
Für die Bearbeitung eines Antrages auf Wohngeld entstehen keine Bearbeitungsgebühren. Von der Antragstellung bis zur Erteilung des Wohngeldbescheides vergehen je nach Geschäftslage in der Regel zwischen 6 bis 8 Wochen. Die erste Wohngeldzahlung erfolgt zusammen mit eventuellen Nachzahlungen in den ersten Tagen des Monats, der auf die Bescheiderteilung folgt. Wird der Bescheid in der zweiten Monatshälfte erteilt, kann die erste Wohngeldzahlung eventuell erst in den Anfangstagen des übernächsten Monats liegen. Dies können Sie dann dem Wohngeldbescheid entnehmen. Falls der Bewilligungsbeginn erst in einen späteren Monat fällt, erfolgt die erste Auszahlung in den ersten Tagen dieses Monats.