News

Fundsachenversteigerung in Weißenfels - Jetzt noch Rechte geltend machen!

Fundsachenversteigerung in Weißenfels

Spannende Bieterduelle sind am 5. Mai 2018 vorprogrammiert. Denn dann steht in Weißenfels wieder die alljährliche Fundsachenversteigerung auf dem Programm. Angeboten werden 35 Fahrräder und verschiedene andere Fundgegenstände wie beispielsweise eine Standleuchte oder ein Akkuschrauber. Vorab können die Gegenstände am Veranstaltungstag ab 9 Uhr im Erdgeschoss des Hauses Jüdenstraße 5 in Weißenfels (neben der ehemaligen Fischhalle) in Augenschein genommen werden. Um 9:30 Uhr startet dann die Auktion direkt vor der Drogerie Müller. Übrigens: Wer aktuell noch Dinge vermisst oder als Finder einen Anspruch auf ein Fundstück hat, sollte schnellstens seine Rechte beim Fundbüro geltend machen. Am 27. April 2018 läuft dafür die Frist ab.

Versteigert werden alle Fundsachen, die mindestens ein halbes Jahr im Fundbüro der Stadt Weißenfels aufbewahrt wurden und keinem Eigentümer zugeordnet werden konnten bzw. deren Eigentümer sich nicht gemeldet hat. Bei den Fundsachen handelt es sich um gebrauchte Dinge, die Mängel aufweisen können. Deshalb werden Fundsachen ersteigert wie gesehen. Das Mindestgebot vieler Gegenstände liegt unter fünf Euro. Die ersteigerten Gegenstände werden direkt nach der Erteilung des Zuschlags und der Bezahlung ausgehändigt. Es muss vor Ort in bar gezahlt werden. Kredit- oder EC-Karten werden nicht akzeptiert.

Fragen zur Versteigerungen werden im städtischen Fundbüro (Große Burgstraße 1) oder telefonisch unter 03443/370-360 und 03443/370-323 beantwortet.

© Katharina Vokoun E-Mail

Zurück