• Fl├Ąchennutzungsplan

    Fl├Ąchennutzungsplan

    Wie sollen die Fl├Ąchen in Wei├čenfels genutzt werden? Was ist geplant? Hier werden sie genauer informiert.

  • Rahmenplan

    Rahmenplan

    Sanierungsgebiet Altstadt: St├Ądtebauliche Prinzipien, Zielkonzept, Nutzungskonzept und Konzept f├╝r ├Âffentlichen Raum und Gr├╝nfl├Ąchen

  • Entwicklungskonzept ISEK

    Entwicklungskonzept ISEK

    Integriertes St├Ądtebauliches Entwicklungskonzept "St├Ądtebaulicher Denkmalschutz" f├╝r das F├Ârdergebiet "St├Ądtebaulicher Denkmalschutz" im Erhaltungsgebiet "Altstadt mit Schloss"

  • Landschaftsplan

    Landschaftsplan

    Fachplan f├╝r Naturschutz und Landschaftspflege auf kommunaler Ebene f├╝r das gesamte Stadtgebiet

  • Stark-III- und Stark-V-Projekte

    Stark-III- und Stark-V-Projekte

    Stark III f├Ârdert die Sanierung von Kindertagesst├Ątten und Schulen. Stark V ist das aktuelle Pogramm des Bundes zur F├Ârderung von Investitionen in finanzschwachen Kommunen. Das Land ├╝bernimmt dabei den Eigenanteil der Kommunen.

  • EFRE-Projekte

    EFRE-Projekte

    Aufgabe des Europ├Ąischen Fonds f├╝r regionale Entwicklung (EFRE) ist es, durch die Beseitigung von Ungleichheiten zwischen den verschiedenen Regionen den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt in der Europ├Ąischen Union zu st├Ąrken.

Artikel-Kategorien

Entwicklung der Stadt Wei├čenfels

Das bauliche Erscheinungsbild der Stadt Weißenfels hat sich im Laufe der Jahrhunderte stark verändert. Kriege und Zerstörung haben genauso ihre Spuren hinterlassen, wie die verschiedenen Stilepochen, die jeweils ganz andere ästhetische Ansprüche vertraten. Ziel der heutigen Stadtgestaltung ist es, den Weißenfelser Bürgerinnen und Bürgern ein lebenswertes Umfeld zu schaffen und gleichzeitig den Touristen und Gästen der Stadt etwas von deren reicher Historie zu vermitteln.

Im Rahmen der Stadtgestaltung werden die äußeren Stadtteile, die größtenteils erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden sind, an die heutigen Gegebenheiten angepasst. Des Weiteren wird die zu DDR-Zeiten lange vernachlässigte Altstadt aufgewertet. Die Entwicklung der Einwohnerzahlen muss dabei stets im Auge behalten werden.

© Katharina Vokoun E-Mail