Stadt & Ortsteile | Urlaub & Freizeit | News

Stadtratsvorsitzender besucht Partnerstadt Kornwestheim zum Volkstrauertag

Stadtratsvorsitzender Jörg Freiwald eröffnet die Ausstellung Weißenfels - damals & heute in der Partnerstadt Kornwestheim. (Foto: Stadt Kornwestheim)

Als Vertreter der Stadt Weißenfels hat Stadtratsvorsitzender Jörg Freiwald anlässlich des Volkstrauertages die Partnerstadt Kornwestheim besucht. Die Kornwestheimer beziehen seit vielen Jahren ihre Partner aus unterschiedlichen Teilen Europas in die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag ein und setzt damit ein Zeichen zur Überwindung von Länder- und Kulturgrenzen.

In ihrer Ansprache richtete Kornwestheims Oberbürgermeisterin Ursula Keck ihren Blick auf die Flüchtlingskrise und deren Folgen für Europa. Sie machte deutlich, dass die Nachrichten längst ihre Distanz und Anonymität verloren hätten, da mittlerweile viele Bürger persönlich betroffen seien. Schließlich gehörten die Menschen aus mehr als 100 Ländern zum Alltag in Kornwestheim. „Dieses Sichtbarwerden von Gewalt hat heute leider viele Gesichter“, sagte Keck. Sie appellierte an die Bürgerinnen und Bürger ein Zeichen für Humanität und Solidarität zu setzen und ihren Nächsten mit Respekt und Würde zu begegnen.

Gleiches forderte auch Jörg Freiwald in seiner Rede. In Anbetracht dessen, dass die Menschen in Europa in Wohlstand leben und sämtliche Freiheiten genießen, stellte er die Frage, warum so viele Angst davor haben, ihre Privilegien zu teilen. „Es sollte uns allen bewusst sein, dass durch die nationalistischen Strömungen, durch das Abgrenzen, durch das Hetzen gegen alles Fremde unser mühsam erarbeitetes Miteinander gefährdet ist“, betonte Freiwald. Ziel sei es, Deutschland zu einem Zuhause zu machen für alle, die hinter den demokratischen Werten stehen, gleichgültig welcher Religion oder Ethnie sie angehören.

Zur gleichen Zeit gedachten auch in Weißenfels Bürgerinnen und Bürger der Toten der Weltkriege und der Opfer von Gewaltherrschaft. Am Gedenkstein für die Opfer des Zweiten Weltkrieges auf dem Friedhof Weißenfels legten unter anderem Oberbürgermeister Robby Risch, Bundestagsabgeordneter Dieter Stier und Landtagsabgeordneter Rüdiger Erben Kränze nieder. Generalarzt Dr. Andreas Hölscher, Standortältester des Kommandos Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung in Weißenfels, eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort. Carolin Butzkies, Vikarin der evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels, hielt die Gedenkrede. Die musikalische Ausgestaltung übernahm der Evangelische Posaunenchor Weißenfels.

Bei seinem Besuch in Kornwestheim eröffnete Stadtratsvorsitzender Freiwald auch die gemeinsame Ausstellung „Weißenfels – damals & heute“ und „Kornwestheim – mit Erfindergeist von der Kornkammer zur modernen Stadt“. Die gezeigten Bilder dokumentieren mittels Vorher-Nachher-Fotografien die Entwicklung der beiden Städte, die seit 1990 partnerschaftlich miteinander verbunden sind. Die Ausstellung ist bis zum 8. Januar 2017 im AWO Wohnparkt am Kornwestheimer Stadtgarten zu sehen. Im April 2016 hatten die Kornwestheimer ihre Ausstellung in der Sparkasse Weißenfels gezeigt.

© Katharina Vokoun E-Mail

Zurück