4. Änderung der Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt

  • Verlängerung des Lockdowns bis 10.3.2021

  • Regelbetrieb in Kitas und Grundschulen ab 1.3.2021. In höheren Jahrgangsstufen und Berufsschulen ist ein eingeschränkter Regelbetrieb möglich. Für Abschlussklassen gilt weiterhin Präsenzunterricht.

  • Öffnung Frisöre und medizinische Fußpflege ab 1.3.2021.

  • Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie der Großteil des Einzelhandels bleiben geschlossen.

  • Fahrschulen und Flugschulen dürfen Personen ausbilden, die im Brand- und Katastrophenschutz tätig sind.

  • Medizinische Masken sind beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn Pflicht (OP-Masken, FFP2-Masken, KN95-/ N95-Masken > mit CE-Zeichen!). Stoffmasken sind in diesen Bereichen nicht mehr erlaubt.

  • Private Zusammenkünfte sind nur mit einer weiteren Person (+ Kinder unter 3 Jahren) aus einem anderen Haushalt gestattet. Das gilt auch für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit.

  • unentgeltliche Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren aus zwei Haushalten in festen, familiären oder nachbarschaftlichen Betreuungsgemeinschaften ist erlaubt

  • Unternehmen müssen Homeoffice möglich machen, wo immer es die Tätigkeit zulässt.

  • Können Abstände im Unternehmen nicht eingehalten werden, müssen medizinische Masken getragen werden.
Symbol Beschreibung Größe
4. Änderung der 9. Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt
0.6 MB

© Katharina Vokoun E-Mail

Zurück