Schritte der Stadtverwaltung während der Corona-Pandemie

Schritte der Stadtverwaltung während der Corona-Pandemie

„Weißenfelser Amtsblatt“ der Ausgabe März 2020 erscheint nicht
Aufgrund sich der sich ständig ändernden Lage während der Corona-Pandemie macht es derzeit keinen Sinn, das Amtsblatt für die Stadt Weißenfels herauszugeben. Bekanntmachungen werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht, da sie momentan wegen des Infektionsschutzes nicht ausgelegt werden können. Eingereichte Termine und Veranstaltungen sind zum größten Teil bereits zum jetzigen Zeitpunkt abgesagt. Bei Erscheinen des Weißenfelser Amtsblattes regulär am 27. März 2020 wäre bei der bisherigen Entwicklung der Ereignisse ein Großteil der Angaben voraussichtlich veraltet, wenn nicht gar falsch.
Die nächste Ausgabe des Weißenfelser Amtsblattes erscheint nach heutigem Stand am 30. April 2020, Redaktionsschluss ist der 15. April 2020.

Gremien abgesagt
Bereits zum gestrigen Termin wurden alle Termine der städtischen Gremien abgesagt. Das heißt, dass vorerst bis einschließlich 31. März 2020 keine Sitzungen der Ortsteile, Ausschüsse und des Stadtrates stattfinden.

Mitarbeiter/innen der Kitas arbeiten in Blockbildung
Um arbeitsfähige Strukturen aufrechterhalten zu können, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Kindertagesstätten und Horte in Blocks arbeiten. Das heißt, die Hälfte der Angestellten wird für acht Tage nicht in den Einrichtungen eingesetzt, um die andere Hälfte nach dieser Zeit oder im Erkrankungsfall ablösen zu können.  Somit soll sichergestellt werden, dass für den aktuell vorgesehenen Zeitraum der eingeschränkten Betreuung bis 13. April 2020 immer ausreichend Mitarbeiter in den Einrichtungen verfügbar sind.

WLan auf dem Weißenfelser Markt wird abgeschaltet
Um Ansammlungen von Menschen auf dem Marktplatz und einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, wird ab sofort das WLan auf dem Markt abgeschaltet. Ein Termin der erneuten Inbetriebnahme ist noch nicht bekannt.

Information ausländischer Mitbürger/innen
Ausländische Mitbürger, die Fragen zum Verhalten während der Coronavirus-Pandemie haben, können sich zu den Dienstzeiten der Verwaltung unter der Telefonnummer (03443) 370 463 oder -464 melden.

Oberbürgermeister Robby Risch sagt dazu: „Die Maßnahmen sind drastisch und für uns alle einschneidend. Im Rahmen der Landesverfügung sind wir allerdings nicht nur zur Umsetzung verpflichtet, es ist auch zwingend notwendig, den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie entgegenzutreten und gleichzeitig die Handlungsfähigkeit der Stadt zu garantieren. Ich bitte um das Verständnis der Bürger – wir sind alle betroffen. Stellen wir uns den neuen Herausforderungen, administrativ und solidarisch als Stadtgesellschaft."

© Anke Fey E-Mail

Zurück