Informationen für Gastgeber und touristische Betriebe

Sehr geehrte GastgeberInnen und touristische Betriebe,

Die Rahmenbedingungen ändern sich schnell. Das Tourismusnetzwerk Sachsen-Anhalt aktualisiert regelmäßig seine Infoseite zum Thema Corona mit besonderem Fokus auf die Auswirkungen sowie auf touristische Betriebe.

Nachfolgendes ist vorläufig außer Vollzug gesetzt:
Übernachtungsbetriebe in Sachsen-Anhalt dürfen KEINE Reisenden aufnehmen, die ihren ersten Wohnsitz in einer Region innerhalb Deutschlands haben, in der innerhalb eines Zeitraums von 7 Tagen vor dem Tag der Anreise die Rate der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 laut der Veröffentlichungen des Robert Koch-Instituts kumultativ höher als 50 von 100.000 Einwohnern ist. Die Einschränkung trifft Touristen und Urlauber. Übernachtungen auf Geschäftsreisen sind erlaubt, auch die Übernachtung aufgrund von Familienbesuchen.
Von dieser Regelung ausgenommen sind Personen, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder in englischer Sprache verfügen, das ein negatives Corona-Testergebnis bestätigt und höchstens 48 Stunden vor Anreise vorgenommen worden ist. Das ärztliche Zeugnis ist durch die einreisende Person für mindestens 14 Tage nach der Anreise aufzubewahren.

Wir bitten Sie, diese Regelung zu beachten und die Herkunft der Gäste zu überprüfen. Wichtig ist außerdem, dass sich die ausgewiesenen Risikogebiete innerhalb Deutschlands ändern können.
Eine Übersichtskarte der Risikogebiete finden Sie hier.

Sachsen-Anhalt ZUKUNFT - die Corona Soforthilfe

Die Covid 19-Pandemie hat insbesondere zu einer massiven Gefährdung der wirtschaftlichen Existenz für Soloselbstständige, Angehörige freier Berufe und kleinere Unternehmen geführt. Mit dem Programm Sachsen-Anhalt ZUKUNFT - Die Corona-Soforthilfe unterstützen der Bund und das Land Sachsen-Anhalt bei der Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen.
Die Finanzhilfe soll zur Existenzsicherung und zur Aufrechterhaltung der Betriebsfähigkeit dienen.

Wichtig: Die Anträge sollen mit geringem bürokratischen Aufwand und sehr schnell bewilligt werden.
Bitte senden Sie die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antragsunterlagen per E-Mail an
soforthilfe-corona@ib-lsa.de

Die Anträge können bis zum 31. Mai 2020 eingereicht werden. Die Bundesregierung und das Land Sachsen-Anhalt stellen die Mittel zur Verfügung, um den Antragsberechtigten die Soforthilfe zu gewähren.

Senden Sie die Antragsunterlagen vorzugsweise per E-Mail oder machen Sie, sobald vorhanden, von der Online-Antragstellung Gebrauch. Den Postweg sollten Sie bitte nur im Ausnahmefall wählen, weil hier mit längeren Bearbeitungszeiten gerechnet werden muss.

Alle Anträge und Merkblätter finden Sie auf der Webseite der Investitionsbank Sachsen-Anhalt.


Das Wirtschaftsministerium erweitert das am 30.03.2020 gestartete Hilfsprogramm Sachsen-Anhalt ZUKUNFT.
Neben Zuschüssen stehen Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten seit dem 6. April 2020, auch besonders günstige Kredite zur Verfügung.
Das Darlehen zwischen 10.000 und 150.000 Euro hat eine Laufzeit von bis zu zehn Jahren, davon sind zwei Jahre zins- und tilgungsfrei.
Anträge können seit dem 06.04.2020, bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB), gestellt werden.

Unternehmen müssen für das Darlehen keine Sicherheiten stellen und es wird ohne Beteiligung der Hausbank direkt von der Investitionsbank ausgereicht. Es ist somit auch keine Stellungnahme der Hausbank notwendig.
Weil an Darlehen andere Maßstäbe angelegt werden müssen als an Zuschüsse, sind der IB Unterlagen zum wirtschaftlichen Status des Unternehmens (letzte Jahresabschlüsse) sowie eine Liquiditätsplanung vorzulegen.
Im Gegensatz zu anderen Programmen verzichtet die IB auf Vorlage von Businessplänen.
Ziel der Bank ist, dass das Geld gut eine Woche nach der Antragstellung auf dem Konto ist – unter der Voraussetzung, dass die benötigten Unterlagen vollständig und korrekt eingereicht wurden.

© Anja Köhler E-Mail

Zurück