News

„Brühlsche Terrasse“ am Weißenfelser Schloss

Christine von Brühl ©Fotograf: Thomas Kierok

Vom wechselvollen Schicksal ihrer Familie erzählt Autorin Christine von Brühl in ihrem Roman „Schwäne in Weiß und Gold. Geschichte einer Familie“, den sie bei einer Lesung am 13. August 2021, um 19 Uhr im Hof von Schloss Neu-Augustusburg vorstellen wird. Die junge Frau ist eine Nachfahrin des gebürtigen Weißenfelsers Heinrich Graf von Brühl, der als Staatsmann eine märchenhafte Karriere am Dresdner Hof hinlegte, dann aber auch einen beispiellosen Niedergang erlebte. An sein Wirken erinnert noch heute die berühmte Brühlsche Terrasse in Dresden.

Autorin Christine von Brühl berichtet in ihrem Buch jedoch nicht nur über das politische Schaffen ihres bekannten Vorfahrens sondern auch über dessen Kindheit und Jugend in Weißenfels. Da gehört eine Lesung am Ort des Geschehens natürlich fast schon zum Pflichtprogramm. Historiker Thomas Krakow, der seit fast zwei Jahren in Weißenfels lebt, lud die Berlinerin deshalb in die Saalestadt ein. Er wird mit der Autorin im Rahmen der Open-Air-Veranstaltung ins Gespräch kommen, denn der Historiker möchte die Menschen an die Wurzeln ihrer Stadtgeschichte erinnern. Im Vorfeld der Veranstaltung findet um 18 Uhr eine Führung durch das Schloss Neu-Augustusburg statt. Dabei erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem, welche Spuren Heinrich Graf von Brühl in Weißenfels hinterlassen hat.

Tickets für die Open-Air-Veranstaltung mit Christine von Brühl und Thomas Krakow auf Schloss Neu-Augustusburg sind für 20,80 Euro in der Touristinformation Weißenfels am Markt 3 und online bei reservix.de erhältlich.

© Katharina Vokoun E-Mail

Zurück