News

Kleinkorbetha wird zur Baustelle

Schlammlawine in Kleinkorbetha im Jahr 2016. ©Stadt Weißenfels

In dem Weißenfelser Ortsteil Kleinkorbetha beginnen ab 19. Juli 2021 umfangreiche Bauarbeiten. Die Maßnahmen betreffen den gesamten Ort. Alle vier Hauptstraßen – Bothfelder Straße, Oeglitzscher Straße, Fährstraße und Kleinkorbethaer Straße – werden im Laufe des Bauzeitraums bis Ende März 2022 zur Baustelle. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Burgenlandkreises, der Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR, des Zweckverbandes für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Bad Dürrenberg (ZWA) und der Stadt Weißenfels. Ein symbolischer erster Spatenstich ist am 21. Juli 2021, um 16 Uhr am Feuerwehrhaus geplant.  

Im Auftrag der Stadt Weißenfels wird oberhalb der Ortschaft Kleinkorbetha neben der Bothfelder Straße ein Regenrückhaltebecken errichtet. In der Vergangenheit hatten die Kleinkorbethaer bei Starkregen schon mehrfach mit Schlammlawinen zu kämpfen. Mithilfe des Rückhaltebeckens sollen die Wassermassen künftig gesteuert abgeleitet und somit Überflutungen verhindert werden. Um das aufgefangene Regenwasser vom Becken zur Saale zu transportieren, verlegen Arbeiter entlang der Bothfelder Straße und der Fährstraße einen unterirdischen Ablauf. Die Gesamtkosten für diese Baumaßnahmen betragen etwa 1,2 Millionen Euro. Die Stadt Weißenfels erhält in diesem Zusammenhang Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Förderrate beträgt mindestens 65 Prozent der Gesamtkosten.

Weitere Schwerpunkte der Bauarbeiten in Kleinkorbetha sind für die Stadt Weißenfels die Bushaltestelle in der Kleinkorbethaer Straße und verschiedene Nebenanlagen. Die Bushaltestelle wird auf die Grünanlage neben dem Gemeindehaus verlegt. Dadurch entsteht Platz für eine Wendeschleife. Aktuell müssen die Busse zum Wenden rückwärtsfahren. Das entspricht nicht mehr den aktuell gültigen Anforderungen. Sowohl die Bushaltestellen als auch Fußgängerquerungen werden barrierefrei gestaltet. Insgesamt rechnet die Stadt Weißenfels für diese Baumaßnahmen mit Kosten in Höhe von etwa 240.000 Euro.

Rege Bautätigkeit plant in Kleinkorbetha auch der ZWA Bad Dürrenberg. Dieser wird etwa 70 Grundstücke, die ihr Abwasser noch über Sammelgruben entsorgen, an das zentrale Abwassernetz anschließen. Dafür werden neue Schmutzwasserkanäle verlegt und ein Pumpwerk errichtet. Das Abwasser wird dann über Großkorbetha in die Wengelsdorfer Kläranlage geleitet. Die Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR wiederum wird in der Oeglitzscher Straße einen neuen Regenwasserkanal verlegen und einzelne Hausanschlüsse erneuern. Den anschließenden Verschluss der Straßendecken übernimmt der Burgenlandkreis. Die Bothfelder Straße und die Oeglitzscher Straße werden asphaltiert. In der Kleinkorbethaer Straße wird das alte Pflaster wieder eingesetzt.

Aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten wird es in Kleinkorbetha in den kommenden anderthalb Jahren Umleitungen für den Verkehr geben. Vor allem die Sperrung der Fährstraße wird für die Anwohnerinnen und Anwohner mit Unannehmlichkeiten verbunden sein. Darüber hinaus werden vorübergehend auch immer wieder einzelne Grundstücke nicht mit dem Auto erreichbar sein. Fußläufig werden jedoch immer Zuwegungen sichergestellt. Zudem bleibt der durch den Ort führende Saaleradwanderweg während des gesamten Bauzeitraums geöffnet.

© Katharina Vokoun E-Mail

Zurück