Artikel-Kategorien

Kirchenaustritte

Der Eintritt in eine christliche Religionsgemeinschaft erfolgt durch die Taufe, der Austritt richtet sich nach § 1 des Kirchenaustrittsgesetzes (KiAustrG).

Zuständig für die Entgegennahme und Beurkundung der Kirchenaustrittserklärung ist das Standesamt des Bezirkes, in dem die erklärende Person wohnhaft ist.

Mitzubringen sind:

  • Personalausweis
  • Geburtsurkunde
  • Eheurkunde
  • wenn vorhanden, Taufurkunde bzw. – bescheinigung.


Die Entgegennahme der Kirchenaustrittserklärung ist nach dem § 1 Kirchenaustrittsgesetz und dem Kostentarif 80 zur Allgemeinen Gebührenordnung des Landes Sachsen-Anhalt gebührenpflichtig und kann nur von der austretenden Person persönlich beim Standesamt erklärt und muss öffetnlich beurkundet werden.

Über die Erklärung erteilt das zuständige Standesamt der ausgetretenen Person eine Bescheinigung.

Zurück